Technologiezentrum Leoben

leoben@rhi-ag.com
T: +43 50213-5200

Assistenz F&E und Standortleitung

tanja.kristl@rhi-ag.com
T: +43 50213-5300

Der Weg zu Ihrem Bulletin Abo >>

bulletin@rhi-ag.com

Forschung & Entwicklung

Unsere Mission
Unsere Mission ist es, zu den weltweit besten F&E-Organisationen zu zählen. Mit schlanken Prozessen unterstützen wir unsere Kunden mit wettbewerbsfähigen Produkten, Dienstleistungen und Prozessen und bauen unsere Technologieführerschaft aus. Wir leben eine offene Innovationskultur, in der die besten verfügbaren Ideen umgesetzt werden, egal woher sie kommen.

RHI Technologiezentrum Leoben
Das RHI Technologiezentrum entwickelte sich im Laufe des letzten Jahrzehnts zum Feuerfest-Kompetenzzentrum des Unternehmens. Neben Forschung und Entwicklung beherbergt der Standort die weltweite Produktionssteuerung mit den Bereichen Qualitätsmanagement, Technik, Logistik,  Einkauf und Produktionscontrolling. Auch die Betreuung des Contract Business Donawitz und Teile des Marketings für Stahl und Nichteisenmetalle sind in Leoben untergebracht. Das Technologiezentrum bietet engagierten MitarbeiterInnen aus verschiedensten Ausbildungsrichtungen ein kreatives Umfeld, und gewährleistet damit die Technologieführerschaft von RHI im Feuerfestgeschäft.
In Forschung und Entwicklung arbeiten Absolventen diverser Studienrichtungen wie Gesteinshüttenkunde, Mineralogie, Petrologie, Physik, Metallurgie des Stahls und der Nichteisenmetalle, Werkstoffwissenschaften, Verfahrenstechnik und Chemie.

Wettbewerbsvorsprung durch Innovation
Mit unserer Vision „We lead the Industry!“ hat sich RHI gleichzeitig auch einem modernen Innovationsmanagement – also der bewussten Gestaltung von Innovationsprozessen und deren Rahmenbedingungen – verpflichtet. Der unternehmensweite, systematische Innovationsprozess unterstützt  die Planung, Steuerung und Kontrolle der Überführung von Ideen in marktfähige Innovationen.

Kurzfristige Kundenanforderungen in den Abnehmerindustrien wie auch langfristige Trends bei Leitkunden werden vom Marketing der Business Units ständig beobachtet und erfasst. Aus den Erkenntnissen werden gemeinsam von F&E und Innovationsmanagement neue Forschungsaufträge abgeleitet und definiert. Neue Ideen für Produkt- und Systementwicklungen werden vom Bereich Innovation Management laufend gesammelt, in sogenannten „Gate-Sitzungen“ bewertet und in das F&E-Programm integriert. Dabei spielt das weltweite F&E-Netzwerk eine entscheidende Rolle.

Effektive Forschung & Entwicklung
RHI pflegt eine intensive Zusammenarbeit mit in- und ausländischen öffentlichen und privaten Forschungsinstitutionen. Wir sind mit Kunden und Universitäten Partner in industriellen Kompetenzzentren. Auftraggeber für die F&E-Projekte sind die Business Units der Industriesparten Stahl, Nichteisenmetalle, Zement/Kalk, Glas, Umwelt/Energie/Chemie, die zentrale Technik sowie die Produktionswerke von RHI. Neben der Materialforschung, die die Wechselwirkungen der thermischen, physikalischen und chemischen Angriffe auf die Feuerfestwerkstoffe untersucht, und der Prozessforschung, ist die Entwicklung von neuen Simulationsmodellen  auf Basis von fluiddynamischen und Finite-Elemente Methoden ein wesentlicher Forschungsschwerpunkt.

Anzahl der MitarbeiterInnen
Mehr als 170 ExpertInnen aus 12 Nationen, bei einem überdurchschnittlich hohen Frauenanteil von über 30%.

Globales Netzwerk
Zu den wichtigsten wissenschaftlichen Kooperationspartnern zählen die Montanuniversität Leoben, die Johannes Kepler Universität in Linz, Joanneum Research, die Karl-Franzens-Universität und die Technischen Universitäten in Graz und Wien, die Slowakische Akademie der Wissenschaften, die McGill University in Kanada oder die Fraunhofer-Gesellschaft in Deutschland. Mit Technologieführern in der Stahlindustrie wie voestalpine Stahl Donawitz, voestalpine Stahl Linz, Böhler Edelstahl und Primetals Technologies wird in von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft geförderten Kompetenzzentren eng zusammengearbeitet.